Sportärztewoche: Videoanalyse auf dem Gletscher

Im Dezember 2005 fand in Zell am See die Sportärztewoche statt.

Sportärztewoche - Videoanalyse Skilauf Nachdem Prof. Brüggemann in seinem Praxisseminar zur Bewegungsanalyse den Teilnehmern der Sportärztewoche einfache Kriterien zur ersten Beurteilung von Bewegung im Skilauf genannt hatte, war es an der Zeit diese in der Praxis anzuwenden.

Zu diesem Zweck errichtete CONTEMPLAS eine Videoanalyse - Station auf dem Gletscher.
Begeistert nahmen letztlich ca. 60 Skifahrer dieses Angebot an.

Videoanalyse-Station auf 3000m bei -16°C

Ähnlich wie bei der 3D-Bewegungsanalyse wurden zwei DV-Camcorder mit einem Notebook gleichzeitig verbunden, so dass die Bewegungen in Echtzeit aus beiden Kameraperspektiven direkt aufgezeichnet werden konnten.
In nur 20 Minuten stand die mobile Analyse-Station und war zum Einsatz bereit. In weiteren 25 Minuten wurden 6 Gruppen mit jeweils 8-14 Skifahrern sowie deren Skilehrer als Referenz für die jeweilige Gruppe aufgezeichnet.

Sportärztewoche - Videoanalyse-Station Die komplette Videoanalyse-Station wurde ohne externe Stromversorgung betrieben.
Bei Temperaturen um -16°C war es unmöglich geworden das Notebook von Hand zu bedienen. Das Touchpad reagierte einfach nicht mehr. Glücklicherweise konnte mit der in das Bewegungsanalysesystem TEMPLO integrierten Infrarot-Fernbedienung jede Fahrt der Skifahrer problemlos aufgezeichnet und gleich dem jeweiligen Skifahrer zugeordnet werden.

CONTEMPLAS ist stolz sagen zu können, dass Hardware und Software trotz der widrigen Bedingungen den Ablauf dieses Einsatzes bestens unterstützt haben, und somit ein völlig reibungsloser Analysebetrieb gewährleistet war.

Siehe auch:

Sportärztewoche Kaprun 2005 (Überblick)

3D-Bewegungsanalyse im Skilauf

Vortrag von Prof. Brüggemann zur Biomechanik im Skilauf


[Weitere Meldungen zur CONTEMPLAS Bewegungsanalyse]




© 2016 Contemplas GmbH    |  Impressum   

Newsletter abonnieren   Blog Icon Blog   Youtube Icon Facebook Icon LinkedIn Icon PC Visit Icon